DB2021AU00858_large

Dass sportlich und kompakt eine super Kombination abgibt, ist seit 1975 klar. Der GTI setzt seit der ersten Generation laufend Maßstäbe unter den Kompaktsportlern. Dass dieses Segment auch zukunftsfähig ist, stellt der Golf 8 GTE unter Beweis. Entweder sportlich oder umweltbewusst ist zukünftig keine Frage mehr.

Ein ernst zu nehmender Teil der Familie
Noch sportlicher als die GTE Variante des Golf 7 sieht er aus und hat auch deutlich mehr Pferdestärken unter der Haube. Seine Verwandtschaft zum Golf GTI kann und will er nicht abstreiten. Es outen ihn die Frontschürze mit Wabengitter optional mit integrierten Nebelscheinwerfern, der typische Spoiler an der Dachkante und die Chromblende an der Heckschürze, die die Endrohre des Verbrenners optisch ersetzt. Statt roter Akzente ziert das für Elektro-VWs typische Blau den GTE. Auf die klassischen karierten Sportsitze, die im GTE übrigens einen exzellenten Seitenhalt bieten, muss auch nicht verzichtet werden.

Zwar liegt der GTE aufgrund der Hybrid-Technologie nicht so tief wie sein Bruder der GTI, sein straffabgestimmtes Sportfahrwerk lässt ihn aber dennoch flink durch alle Kurven flitzen und verleiht ihm noch mehr Sportwagen-Feeling. Optional gibt es verstellbare Stoßdämpfer dazu, mit denen zwischen Komfort und Sportlichkeit keine Wünsche offenbleiben.

  • 245 PS Systemleistung
  • 330 NM Drehmoment
  • 250 km/h V-Max
  • 70 kW Elektromotor
  • 62 Km elektrische Reichweite
  • 130 km/h V-Max E-Motor
  • 1.4 l Benzinmotor
  • 110 kW Benzinmotor
  • keine Schnellladeoption

Ein ernst zu nehmender Konkurrent
Auch die Leistung des GTE kann sich sehen lassen und hinkt nicht hinter dem kraftvollen Gesamteindruck her. Mit 245 PS Systemleistung und 330 Nm Drehmoment ist er dem GTI ebenbürtig und kommt trotz des 160 kg höheren Gewichts auf 225 km/h Spitze. Spurtschnell ist er dabei auch, indem er seine Kraft effektiv in Vortrieb umsetzt. Der Elektromotor steuert 70 kW (95 PS) zur Gesamtleistung bei und lässt ihn bis zu 62 km rein elektrisch zurücklegen und dabei 130 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen. Beteiligt sich dann der 1.4 l Benziner, kommen noch einmal 110 kW (150 PS) dazu und der Golf 8 GTE kann seine volle Leistung auf die Straße bringen.

Ernst zu nehmende Technik
Gibt man sein Ziel ins Navi ein, teilt sich der GTE seine Antriebe automatisch nach Effizienz ein. Anhand der Routenführung wird somit eine ideale Nutzung des Akkus errechnet und somit der Durchschnittsverbrauch noch einmal optimiert.
Geladen werden kann der Akku über AC 2,3 kW an der Haushaltssteckdose innerhalb von 5 Stunden oder über AC 3,6 kW innerhalb 3 Stunden und 40 Minuten. Eine Schnellladeoption gibt es für den Hybrid nicht.

Unter der Woche bringt er einen sparsam zur Arbeit und zurück und am Wochenende bringt er sportlichen Fahrspaß. Kein entweder… oder…!